Genealogie der Familien Döring und Kriesch
Eichsfeld, Neumark, Grafschaft Glatz, Posen

 

 

 


 

 

 

Besucher seit 10.02.2002:

Mein Counter

 

aktualisiert am: 05.07.2017



Kontakt/
Impressum


 

Die Heraldik interessiert mich selbst bei meinen Forschungen nur beiläufig, gerne kann ich aber auf Wunsch Kontakt zu meiner Schwester herstellen, die sich in dieses Thema schon weit eingearbeitet hat.

 

Trotzdem bleiben einige Zufallsfunde natürlich nicht aus. So kann ich inzwischen aus 3 unterschiedlichen Quellen ein und dasselbe Wappen unterschiedlicher Ausarbeitung darstellen. Über weitere Ergänzungen dieser Seite freue ich mich immer.

Folgende Wappen habe ich bisher finden können...

(Quelle: Aus Privatbesitz von Nachfahren des Dr. Paul Döring, Berlin)

 

(Quelle: Aus Privatbesitz)

(Quelle: Willi Döring, 93149 Nittenau)

 

Hinweise zur Herkunft: Das Wappen stammt von einem Wachtmeister Hermann Döring aus Ershausen und wurde 1974 von dem Wappenmaler Haserodt in Mühlhausen/Thür. gezeichnet (sh. Bildunterschrift). Danach ging das Wappen zurück an die erbberechtigten  Besitzer (keine Dörings!) und ist seitdem verschwunden...

(Quelle: Franz Döring, Saarbrücken)

 

(Quelle: Carel Döring)
Ein weiteres Wappen derer "von Döring" findet sich auf der Internetseite der Stadt Lüneburg www.lueneburger-geschichte.de

Die Patrizier-Familie "von Döring" war von 1374 bis 1780 in Lüneburg ansässig. Ein Zusammenhang mit den Eichsfelder Dörings konnte bisher nicht festgestellt werden